AUF DER DIGITALEN PIRSCH

Virtuelle Jobmessen


Einen guten Überblick über Ausbildungsmöglichkeiten und den Berufsmarkt der verschiedenen Branchen erhalten sowie Kontakte zu Unternehmen knüpfen – das geht am besten auf einer Jobmesse. Die Corona-Pandemie hat vielen dieser Veranstaltungen allerdings einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Alternative sind virtuelle Jobmessen.

Durch die Ausnahmesituation wurde nun eine Entwicklung beschleunigt: die Digitalisierung. DIe meisten von uns kennen inzwischen Videokonferenzen, etwa mit der Schulklasse. Auch die Anzahl von Webinaren und Online-Lernangeboten ist in den vergangenen Monaten geradezu explodiert. Und viele Veranstalter von Messen haben die Corona-bedingte Auszeit genutzt, um ihre Websites zu verbessern und zu erweitern.

In der Region bekannte Veranstaltungen wie die Ausbildungsmesse job4u sind beispielsweise ins Netz gewandert. Unter job4u-ev.de/messe/virtuelle-messe kannst du eine App herunterladen und damit an digitalen Ständen entlangschlendern. Möchtest du eine Frage stellen, kannst du über ein Chatboard Kontakt aufnehmen. Deutschlandweite Angebote gibt es beispielsweise bei der „Virtuellen Karrierebörse“. Auf dieser Plattform finden an unterschiedlichen Terminen Veranstaltungen zu verschiedenen Themen statt. Gespräche sind dabei per Video- oder Schreib-Chat möglich.

Die Vorteile von virtuellen Messen für dich (natürlich neben der verminderten Ansteckungsgefahr): Die Anfahrt entfällt – genauso wie das Schlangestehen vor beliebten Ständen. Außerdem bist du oft zeitlich flexibel, weil Öffnungszeiten erweitert werden. Teilweise kannst du über Suchfunktionen gezielt und individuelle Jobs und Unternehmen filtern. Und du kannst bei Bedarf gleich auf die Seite eines Unternehmens surfen und dort ein Bewerbungsformular ausfüllen – oder sogar ein Bewerbungsgespräch oder Video vereinbaren.

Für die ausstellenden Unternehmen fallen Zeit und Kosten für Vorbereitung und Messestand weg. Daher traut sich womöglich auch die eine oder andere kleine Firma die Teilnahme an einer virtuellen Messe zu. Für dich wird dadurch das Angebot vielfältiger. Zudem werden von den Veranstaltern meist noch zusätzliche Informationen zu allgemeinen Themen zusammengetragen, die du dir dann als Webinar oder Livestream ansehen kannst.

Wie sich traditionelle Jobmessen im Zeitalter von Corona weiterentwickeln, ist schwer absehbar, Klar ist aber bereits jetzt, dass virtuelle Ableger eine praktische und vielfältige Ergänzung sind.